Warenkorb
Zur Kasse Sicher
| Sofortige E-Mail-Lieferung für alle angebotenen Produkte!
Live Chat Support 100% echte Software Risikolos
Bild der Softwarebay

Hast du eine Frage? Chatte mit uns!

LIVE-CHAT

Kontaktieren Sie uns 24 / 7

Rechtliches Übereinkommen

2012 traf das oberste Gericht der Europäischen Union, der Gerichtshof für die Europäische Union (EuGH), in der Rechtssache UsedSoft gegen Oracle die folgenden Entscheidungen:
  • Die Softwarelizenz von Oracle war ein Kaufvertrag
  • Die Bedingungen der Lizenz können ignoriert werden
  • Das Herunterladen der Software von der Oracle-Website durch den Lizenznehmer (der jetzt als Käufer gilt) erschöpfte das Recht von Oracle, die weitere Verbreitung der heruntergeladenen Kopie zu kontrollieren
  • Es war daher keine Verletzung des Urheberrechts von Oracle an der Software, wenn der Lizenznehmer seine Lizenz weiterverkaufte
  • Der Handel mit gebrauchten Lizenzen und / oder Kopien der Software war rechtmäßig.
Akte
Oracle lieferte in Deutschland Client-Server-Computersoftware auf Unternehmensebene, von der 85% per Download von der Oracle-Website an seine Kunden übertragen wurden, nachdem Kunden eine Lizenz für die Software von Oracle erworben hatten. Die Lizenz war unbefristet und unter anderem wurde die Lizenz nicht übertragbar gemacht. UsedSoft erwarb von Oracle-Kunden, die die Software nicht mehr nutzen wollten, ihre Softwarelizenzen zum Zwecke des Weiterverkaufs. Die Kunden von UsedSoft haben die Software dann für den eigenen Gebrauch von der Oracle-Website heruntergeladen und dabei die Lizenzschlüssel verwendet, die dem ursprünglichen Lizenznehmer mit der Lizenz zur Verfügung gestellt wurden.
Oracle lehnte den Weiterverkauf seiner Lizenzen ab und verklagte vor deutschen Gerichten. Der Fall ging bis zum Bundesgerichtshof, dem höchsten deutschen Gericht, der der Ansicht war, dass bestimmte Fragen des Unionsrechts an den EuGH zur Klärung weitergeleitet werden müssen.

Was der Gerichtshof gesagt hat
Nach dem EU-Software-Urheberrecht (Software-Richtlinie 2009) erschöpft der erste Verkauf einer Kopie eines Computerprogramms durch den Rechteinhaber in der EU das (urheberrechtlich geschützte) Vertriebsrecht dieser Kopie innerhalb der EU. Oracle argumentierte, dass es keinen Verkauf gab, da seine Lizenznehmer die Kopie nicht auf ihren Servern besaßen, sondern lediglich zur Verwendung lizenziert waren. Der EuGH sagte, ein Verkauf sei "eine Vereinbarung, durch die eine Person gegen Bezahlung ihre Eigentumsrechte an einem ihm gehörenden materiellen oder immateriellen Eigentum auf eine andere Person überträgt". Die Lizenztransaktion von Oracle in Verbindung mit der Bereitstellung der Software per Download für ihre Kunden zur dauerhaften Nutzung stellt einen "Erstverkauf ... einer Kopie eines Programms" dar, mit dem Ergebnis, dass Oracle gemäß der Richtlinie das Recht hatte, die weitere Verbreitung zu kontrollieren ausgelöscht. Der EuGH befasste sich nicht mit dem Download-Prozess, der ergeben hätte, dass Oracle seine Kopie nicht einmal geliefert oder gar verkauft hat, und die auf dem Server des Benutzers zusammengestellte Kopie war eine andere.

Folgen
Diese Entscheidung bedeutet nicht nur, dass Softwareentwickler den Verkauf ihrer Software aus zweiter Hand durch ihre europäischen Lizenznehmer nicht verhindern können. Dies bedeutet, dass Softwarelizenzvereinbarungen und alle ihre Bedingungen (nicht nur die, die die Übertragung verbieten) von europäischen Gerichten ignoriert werden können, wenn die Lizenzdauer unbestimmt ist und wahrscheinlich sogar, wenn sie an die lange Urheberrechtsdauer in Europa gebunden ist - 70 Jahre nach dem Tod des letzten überlebenden Programmierers. Eine solche Lizenz wird als einfacher Verkauf angesehen, und der Verkauf von persönlichem Eigentum kann nicht mit Bedingungen für die Nutzung des Eigentums gekennzeichnet werden.
Dies bedeutet zum Beispiel, dass, wenn eine Lizenz für herunterzuladende Software eine unbestimmte oder lange Laufzeit hat, die üblichen Einschränkungen oder Verpflichtungen, die einem Lizenznehmer als Bedingung für die Erteilung der Lizenz auferlegt werden, wie Anzahl der Server, Serverstandort, Vertraulichkeit, Sicherheit , Einsatzgebiet, Kündigung wegen Verstoßes sind nicht durchsetzbar.


ENDLICH
Nachdem unser Team die vollständige Rechtsrecherche abgeschlossen hat, indem es mit Rechtsvertretern gesprochen und den obigen Text zur Kenntnis genommen hat, Thesoftwarebay.com arbeitet in Übereinstimmung mit der EU-Richtlinie 2009 / 24 / EG
In den Warenkorb gelegt!
SOFORTIGE E-MAIL-LIEFERUNG FÜR ALLE VERKAUFSPRODUKTE Kostenloser Versand bei Bestellung über XX Sie haben sich für den kostenlosen Versand qualifiziert SOFORTIGE E-MAIL-LIEFERUNG FÜR ALLE VERKAUFSPRODUKTE Sie haben kostenlosen Versand erreicht Kostenloser Versand für über $ x an Live Chat Support 100% echte Software Risikolos Sie haben kostenlosen Versand erreicht Kostenloser Versand bei Bestellung über XX Sie haben sich für den kostenlosen Versand qualifiziert